Wie kam der Apfel ins Paradies?

In der Bibel wird nur vom Baum in der Mitte des Garten Eden berichtet. Wer gerade Latein lernt, wird sich freuen, denn die Übersetzung ins Latein ist schuld. Im lateinischen heisst Apfel „malum“ was auch „das Böse“ bedeutet und wohl auch meinte. So kam der „böse Apfel“ ins Gerede. Wenn bedacht wird, dass sie ihre Blöße mit einem Feigenblatt bedeckten, finde ich ja eine Feige naheliegend, aber auch davon steht da nichts.

Böser Apfel, böser!

PS: Nachtrag für die ganz exakten Pedanten: Eigentlich steht der Baum der Erkenntnis nicht im Garten Eden, sondern in der Bibel. 😉 [1. Mose 2,9 / 1. Mose 2,17 / 1. Mose 3,5-6]

PPS: Noch ein Nachtrag, Gott ahndete diese Sünde übrigens mit der Todesstrafe:
„Von dem Augenblick des Verzehrs der verbotenen Frucht würde der „Keim“ des Todes in den Menschen gelegt werden …. „. Jawoll, sowas nenn‘ ich das Geschenk des freien Willens. Du Kannst machen was du willst, aber machst du was anderes als ich will, bring ich dich um.

Dieser Beitrag wurde unter GDD Online veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>