Gothaer-Versicherung interpretiert den Koran

Bei der Gothaer-Versicherung wird schon mal aus dem Koran zitiert um einen Schaden nicht bezahlen zu müssen. Hier geht es um 60.000 Euro für Haushaltungsführung. Das 79. jährige männliche (wichtig!) Opfer lag nach einem Verkehrsunfall im Koma und auch danach erfordert die Heilung eine langwierige Rehabilitation.

Er erhalte keinen Cent, schreibt die Versicherung, da er als Muslim prinzipiell keine Hausarbeit verrichte.“ Da zitiert die Sachbearbeiterin S. im Schriftverkehr die Sure 4,34 aus dem Koran und verweigert die Begleichung des Schadens mit drastischen Worten.

Zum ausführlichen Presseartikel: EinRP-Online: Ein Muslim spült nicht ab

Wer weiss wie lange es noch dauert bis Christen bei der Gothaer-Versicherung nach der Offenbarung des Johannes oder anderer mir nicht bekannter aber passenderer Bibelstellen pauschal abgestempelt und behandelt werden.

Dieser Beitrag wurde unter GDD Online veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>