Keine Angst mehr im Meeting zu ersticken

Na? Schon mal die Festner geöffnet, damit Sauerstoff reinkommen kann?

Tatsächlich wird in einem Raum die Luft nicht schlecht, weil der Sauerstoffgehalt unter die üblichen 21% fällt, sondern weil der Kohlendioxidgehalt schnell über die üblichen 0,04% ansteigt. Beim Fenster öffnen wird also eher das Kohlendioxid rausgelassen, als Sauerstoff rein.

Wenn die Luft von draußen dann noch kühler ist, nimmt nach dem schließen der Fenster und dem folgenden erwärmen der Luft die relative Luftfeuchtigkeit ab und die Luft erscheint uns trockener.

Was uns die frische Luft aber eigentlich als erfrischend angenehm wahrnehmen lässt ist der Gehalt an negativ geladenen Ionen. In geschlossenen Räumen werden die negativen Ionen im Kontakt mit der Materie neutralisiert und neue werden nicht geüngend produziert. Moderne Klimageräte versuchen diesen Effekt auszugleichen. Dies ist einer der Gründe, warum die Luft nach einem Gewitter so belebend ist.

Also keine Angst vor der Unterversorgung mit Sauerstoff im Konferenzraum, das macht nur schlechte Luft. 😉

Dieser Beitrag wurde unter GDD Online veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>